Menü

AB ARBEITSSCHUTZ GMBH®

BERATUNG | SCHULUNG | PRÄVENTION

Warum ist die Prüfung von Arbeitsmitteln wichtig?

Das deutsche Arbeitsschutzgesetz (ArbSchG) legt seit 1996 grundlegende Anforderungen hinsichtlich Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz fest. Dazu gehört auch die Prüfung von Arbeitsmitteln.

Arbeitgeber sind demnach gefordert,

„die Arbeit […] so zu gestalten, dass eine Gefährdung für Leben und Gesundheit möglichst vermieden und die verbleibende Gefährdung möglichst gering gehalten wird.“

Um dieses Ziel zu erreichen, dürfen am Arbeitsplatz nur Arbeitsmittel bereitgestellt werden, die für die jeweilige Aufgabe und die Arbeitsplatzbedingungen geeignet sind. Außerdem muss gewährleistet sein, dass die Arbeitsmittel bei bestimmungsgemäßer Benutzung die Sicherheit und den Gesundheitsschutz der Beschäftigten nicht gefährden – und das über ihren gesamten Lebenszyklus.

Arbeitsmittel müssen folglich nicht nur sorgfältig ausgewählt, sondern auch immer wieder geprüft werden.

 

Welche Regelungen sollten Sie kennen?

Detailvorgaben zur Prüfung von Arbeitsmitteln enthält die Betriebssicherheitsverordnung. Sie regelt die Bereitstellung und sichere Benutzung von Arbeitsmitteln und setzt dabei mehrere EG-Richtlinien in nationales Recht um.

Weil die BetrSichV lediglich allgemeine Schutzziele vorgibt, werden diese durch die Technischen Regeln für Betriebssicherheit (TRBS) ergänzt und konkretisiert.

Einschlägig sind hier:

  • TRBS 1201 Prüfungen von Arbeitsmitteln und überwachungsbedürftigen Anlagen
  • TRBS 1111 Gefährdungsbeurteilung und sicherheitstechnische Bewertung
  • TRBS 1112 Instandhaltung
  • TRBS 1203 Befähigte Personen