Feuerlöschtraining

Kündigt sich ein Entstehungsbrand durch Qualm oder kleine Flammen an, bleibt Ihnen im schlimmsten Fall nur wenig Zeit, um Ihre Mitarbeiter und Ihr Unternehmen zu retten. Oft vergehen nur wenige Minuten, bis sich aus einem Entstehungsbrand ein Vollbrand entwickelt hat. Zeit, auf die Feuerwehr zu warten, haben Sie da nicht.

Die gute Nachricht ist: Wenn Ihre Mitarbeiter genau wissen, was zu tun ist, können sie einen Brand im Entstehungsstadium löschen. Eine theoretische Unterweisung reicht dafür allerdings nicht aus. Nur durch praktische Übungen lernen sie, wie das funktioniert. 

Unser Know-how für die Sicherheit in Ihrem Unternehmen

Unsere Brandschutzexperten, die speziell nach der vfdb-Richtlinie 12-09/01:2009-03 ausgebildet sind, bieten theoretische und praktische Schulungen im Umgang mit Feuerlöscheinrichtungen an. Je nach Wunsch bei Ihnen im Unternehmen oder bei uns. 

Gern beraten wir Sie persönlich und erstellen ein auf Ihr Unternehmen zugeschnittenes Angebot. Wir freuen uns auf Ihre Anfrage.

Inhalte der Ausbildung

Theoretischen Ausbildung

  -  Grundzüge des Brandschutzes
  -  Betriebliche Brandschutzorganisation
  -  Funktion und Wirkungsweise von Feuerlöscheinrichtungen
  -  Gefahren durch Brände
  -  Verhalten im Brandfall

Praktischen Ausbildung

  -  Handhabung und Funktion von Feuerlöscheinrichtungen
  -  Löschtaktik und eigene Grenzen der Brandbekämpfung
  -  Realitätsnahe Übung mit Feuerlöscheinrichtungen am Fire-Trainer
  -  Einweisung in den betrieblichen Zuständigkeitsbereich

Gesetzliche Vorgaben

Laut Technischer Regeln für Arbeitsstätten (ASR, hier: A2.2 - Maßnahmen gegen Brände) muss der Arbeitgeber einen Teil seiner Mitarbeiter im Umgang mit Feuerlöscheinrichtungen unterweisen. Die Anzahl der Brandschutzhelfer ist in der Gefährdungsbeurteilung zu ermitteln und liegt in der Regel bei 5 Prozent der Beschäftigten. Mindestens einmal jährlich muss eine Unterweisung erfolgen und mit Unterschrift des Teilnehmers dokumentiert werden. Darüber hinaus fordert die ASR A2.2, die theoretische Unterweisung durch eine praktische Übung mit Feuerlöscheinrichtungen zu ergänzen. Erst dadurch ermöglicht der Arbeitgeber ein gezieltes Eingreifen bei Entstehungsbränden und ist im Schadensfall seinen Verpflichtungen im Brandschutz nachgekommen.