Gefährdungsbeurteilungen gehören zum Alltag

Gefährdungsbeurteilungen nehmen Sie ständig vor: ob im Straßenverkehr, zu Hause oder am Arbeitsplatz. Immer gilt es, Gefahren zu erkennen und zu vermeiden. 

Im Arbeitsschutz ist die Gefährdungsbeurteilung eines der wichtigsten Instrumente, da jeder Mensch laut Grundgesetz das Recht auf Unversehrtheit der Person (Art. 2 Abs. 2 Grundgesetz) hat. Dies trifft auf das Privat- und Arbeitsumfeld zu. Das bedeutet, dass die Arbeitsbedingungen einem Arbeitnehmer weder kurzfristig noch langfristig schaden dürfen.

1996 wurde deswegen das Arbeitsschutzgesetz erlassen. Es beinhaltet die Maßgabe, dass das Arbeitsumfeld so zu gestalten ist, „dass eine Gefährdung für das Leben sowie die physische und die psychische Gesundheit möglichst vermieden“ wird. Um diese Forderung erfüllen zu können, müssen Gefahren und Gefährdungen für Beschäftigte ermittelt werden. Dafür gibt es einen sogenannten Erkenntnis- und Aktionsprozess, die sogenannte Gefährdungsbeurteilung (GB).

Idealer Arbeits- und Gesundheitsschutz 

AB Arbeitsschutz hilft Ihnen, die Arbeitsplätze in Ihrem Unternehmen sicherer zu machen. Dafür ermitteln wir alle dafür notwendigen Informationen, decken Gefahrenquellen auf und bewerten diese. Auf dieser Basis erarbeiten wir Vorschläge für einen besseren Arbeits- und Gesundheitsschutz. Auch während der Einführung der Maßnahmen sowie in der anschließenden Konsolidierungsphase sind wir für Sie da.

UNVERBINDLICHES VERGLEICHSANGEBOT ANFORDERN!

Fordern Sie jetzt Ihr unverbindliches Vergleichsangebot an.
Sie erhalten in wenigen Tagen ein individuelles Angebot von unseren Ansprechpartnern aus unserer Zentrale.